Entspannt aufwachen mit dem Sleeptracker

(Foto: Yotser EURL)

Zum ersten Mal in seiner 19-jährigen Unternehmensgeschichte hat das Institut für Stressforschung (IRS) eine klare Kaufempfehlung ausgesprochen. Zudem wurde der innovative Sleeptracker vom Institut mit dem Label „Gegen den Stress“ ausgezeichnet. Seit der Markteinführung im Jahr 2005 wurde der Sleeptracker mit 175.000 verkauften Exemplaren zum meistverkauften Schlafphasenwecker der Welt.

Der Sleeptracker weckt seinen Nutzer dabei mit sanftem Vibrationsalarm, anstatt mit kräftigen Klingeltönen, wie es bei herkömmlichen Weckern der Fall ist. Das sorgt für ein völlig stressfreies Erwachen und ermöglicht einen langsamen Start in den Tag. 

Durch das  Zeitfenster der Weckzeit erfolgt das Aufwachen zudem in der Regel früher, als maximal festgelegt, was einen zusätzlichen Zeitgewinn von 15 Minuten ausmacht. Der Sleeptracker macht sich bei seiner Arbeit die verschiedenen Schlafphasen zu Nutze. Diese beinhalten die so genannten Arousals, Momente, die als „fast wach“ beschrieben werden können. In der Regel wird diese Zeit genutzt, um sich umzudrehen. Fällt eine dieser Arousals in das definierte Weckzeitfenster, so nutzt der Sleeptracker diesen Umstand des fast-wach-seins aus und beginnt mit seinem sanften Vibrationsalarm. Und nicht nur der Träger des Sleeptracker profitiert vom sanften Erwachen durch Vibrationsalarm, auch Bettpartner werden hierdurch nicht unnötig geweckt.

Den Sleeptracker gibt es unter www.Sleeptracker.de für 159,90 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.