tegga.de » Keine Chance für Staatstrojaner

Keine Chance für Staatstrojaner

Mit der neuen Hardware-basierte Sicherheitslösung der DIGITTRADE GmbH haben auch Staatstrojaner in Zukunft keine Chance mehr. Anreiz für diese Lösung brachte die vorangegangene Enttarnung des „Bundestrojaners“ durch den Chaos Computer Club (CCC). Genau zum passenden Moment stellte der Club fest, dass staatliche Behörden digitale Schädlinge zur PC-Überwachung nicht nur besitzen, sondern diese auch zum Einsatz gebracht haben. Kein Wunder also, dass die staatlichen Trojaner, die offenbar auch von Landeskriminalämtern, der Bundesnetzagentur und dem Zollkriminalamt genutzt werden, auf der IT-Sicherheitsmesse it-sa in Nürnberg zum Gesprächsthema Nummer eins forcierten.

Die Existenz und der Einsatz digitaler Schädlinge durch Behörden sei das reinste Schreckenszenario, zumindest die Trojaner, um die es im konkreten Fall ging, so die Herstellermeinung von Computer- und Entertainmentprodukten. Doch nicht nur das Ausspionieren durch den Staat würden diese Schädlinge ermöglichen, gleichzeitig öffnen sie Tür und Tor für kriminelle Hacker, da der Staatstrojaner Sicherheitslücken im überwachten System schafft. Die DIGITTRADE GmbH hat auf der Sicherheitsmesse eine Lösung vorgestellt, die in Zukunft sowohl Staatstrojaner, als auch alle anderen Schädlingsprogramme zuverlässig abwehrt. Ein Schädlingsbekämpfungsmittel der ganz besonderen Art. Mit Juzt-Reboot® haben Viren, Würmer, Bots und Trojaner, egal ob kriminell oder staatlich, keine Chance mehr, auf das Betriebssystem zuzugreifen.

Die Data Recovery-Karte arbeitet dabei nach einem denkbar einfachen Prinzip. Um den schadhaften „Spion“ abzufangen und unschädlich zu machen, baut die Hardware-basierte Lösung einen Daten-Puffer auf, der sowohl Schädlinge, als auch ein Backup des Systems auf einem 4 Gigabyte großen Speicher ablegt. Damit der Spion nun nicht auf der Festplatte verbleibt und sein Unwesen dort anrichtet, ist das Sicherheitssystem dem Betriebssystem vorgeschaltet. Wird der PC gestartet, so kann der Anwender entscheiden, was er mit den eingefangenen Schädlingen macht – löschen, im Puffer behalten oder ins Backup des Systems übernehmen. Zudem überwacht Juzt-Reboot® das System BIOS. Versuchen Dritte sich an den Einstellung zu schaffen zu machen, erkennt die Data Recovery-Karte diesen Zugriff und vereitelt ihn automatisch.

Gib deinen Kommentar ab

XHTML: Du kannst folgende Tags für deinen Kommentar nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>